Die Kreditversicherung

Die Kreditversicherung

Andreas Göhl
2017, Auflage: 1
242 Seiten, kartoniert, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-89952-910-4

Subskriptionspreis:
31,00 EUR gültig bis 30.11.2017

Mengenpreise
ab 25 Ex. 37,99 EUR / Ex.
ab 50 Ex. 35,99 EUR / Ex.
ab 100 Ex. 33,99 EUR / Ex.

Jetzt kaufen E-Book

Beschreibung


Sie möchten sich zielgerichtet und praxisorientiert in das Thema Kreditversicherung einarbeiten? Dann ist diese Einführung in die Kreditversicherung das Richtige für Sie.

Von der Bonitätsprüfung und der Deckungszusage, dem Eintritt des Versicherungsfalles, bis hin zur Reduzierung und Streichung des Versicherungsschutzes betrachtet der Autor die individuelle Erweiterung des Versicherungsschutzes durch den Versicherungsnehmer sowie Sonderformen der Kreditversicherung. Das Buch vermittelt nicht nur die Grundlagen der Kreditversicherung, sondern ist auch ein idealer Begleiter für die Praxis.

„Die Kreditversicherung“ aus der Reihe Grundlagen und Praxis unterstützt alle Führungskräfte und Mitarbeiter im Bereich „Corporate Finance“, kaufmännische Leiter, Geschäftsführer und Debitorenmanager.

Inhaltsverzeichnis

Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis als PDF-Datei herunterladen:

Inhaltsverzeichnis als PDF-Datei

Vorwort

Vorwort des Autors

Beim Buch „Die Kreditversicherung – Grundlagen und Praxis“ dreht sich alles um die Kreditversicherung sowie ihre besonderen Spielregeln. Es soll eine Grundlagenliteratur für die Versicherungswirtschaft bei der Aus- und Weiterbildung sein sowie als ergänzende Information für die anwendungsorientierte Praxis oder zur Wissensauffrischung dienen. Als Basiswissen ist das Buch zudem für Manager und Führungskräfte im Bereich „Corporate Finance & Risk“, Mitarbeiter im Credit Risk-Management, Forderungsmanagement, Working Capital Management, Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Mitarbeiter in der Debitorenbuchhaltung, interessierte Dritte und für alle Quereinsteiger der Versicherungswirtschaft geeignet. Gleichzeitig soll mit dem vorliegenden Buch ein immer größer werdendes Informationsdefizit und eine erkennbare Wissenslücke zur Kreditversicherung in der (wissenschaftlichen) Literatur geschlossen werden. Es besteht kein inhaltlicher Anspruch auf Vollständigkeit, keine Forderung zur abschließenden Richtigkeit und die Aussagen spiegeln nur die Ansicht vom Autor wider bzw. erlauben keine Rückschlüsse o. ä. auf Meinungen von Dritten.

Wer die Spielregeln bei einer Kreditversicherung einhält, kann das Wichtigste im Versicherungsfall erwarten: Dass ein Kreditversicherer auch zahlt, wenn der Kunde nicht mehr bezahlen kann oder will. Die wirtschaftliche Entwicklung zeigt, dass Konjunkturzyklen einem immer schnelleren Wechsel unterliegen und die damit verbundene Auftragslage von Unternehmen, unabhängig von Finanz- und Wirtschaftskrisen, zu einem Anstieg der Lieferantenkredite führt. Infolgedessen kann es zu unkalkulierbaren Zahlungsverzögerungen oder sogar von Forderungsausfällen durch eine Insolvenz kommen und somit zu einer existenziellen Gefährdung von Unternehmen führen. Ein systematischer Risikotransfer mit der Kreditversicherung ist ein wichtiges Instrument innerhalb des finanzwirtschaftlichen Risikomanagements und ein wichtiger Bestandteil im Credit Risk-Management zur Aufrechterhaltung der erforderlichen Liquidität eines Unternehmens als strategischer
Erfolgsfaktor.

Für das Unternehmen ergibt sich beim Einsatz einer Kreditversicherung, in Verbindung mit damit verbundenen Lieferantenkrediten, zusätzlich die Chance zur Absatzförderung. Mit einem
Zahlungsziel aus dieser Kreditbeziehung erhöht sich aber gleichzeitig das (Kredit-)Risiko aus zukünftigen Forderungsausfällen oder es kommt zur Übertragung vom Zahlungsausfallrisiko auf einen Kreditversicherer. Die Kreditversicherung kann aus diesem Stresspendel als eine präventive Maßnahme zur Früherkennung von Fehlentwicklung in den Unternehmen eingesetzt werden. Dennoch sind bei einer Kreditversicherung alle Spielregeln unter Berücksichtigung von Rahmenfaktoren, wie die allgemeinen Versicherungsbedingungen oder die vertraglichen Obliegenheiten, vom Versicherungsnehmer zu beachten. Es ergeben sich bei der Kreditversicherung nicht nur beim Forderungsverkauf viele Vorteile für ein Unternehmen, sondern in der Praxis stellt diese einen Versicherungsnehmer immer wieder vor große Herausforderungen bei der Anwendung und Verwaltung. Im Besonderen sind unternehmensseitig noch immer zu wenige Informationssysteme für den Risikotransfer zur Liquiditätssicherung und beim Forderungsverkauf zur Liquiditätsbeschaffung mit einer Kreditversicherung
im Einsatz.

Zielsetzung mit dem vorliegenden Buch ist es, ein besseres Verständnis und eine höhere Sensibilisierung für die dynamischen Wirkungszusammenhänge einer Kreditversicherung aufgrund des postulierten Systemzusammenhangs „Kreditversicherer –
Versicherungsnehmer – Kunde vom Versicherungsnehmer“ zu erreichen. Somit werden beim Credit Risk-Management von Unternehmen und dem Einsatz einer Kreditversicherung die erforderlichen
Wettbewerbsvorteile durch eine präventive Planung, aktive Steuerung und systematische Kontrolle erreicht sowie die notwendige Liquiditätssicherung für eine zukünftige Unternehmensentwicklung geschaffen.

Mein besonderer Dank gilt Martina Schneider, Lektorin bei VVW GmbH, für die verlagsseitige Betreuung von einer Idee bis zur Fertigstellung sowie die wertvollen und kritischen Hinweise zum Gelingen des Buches.

In Dankbarkeit für die Förderung meiner Ausbildung, Weiter- und Fortbildung widme ich dieses Buch meinen geliebten Eltern sowie postum meiner Mutter.

Stuttgart, im August 2017